Externe Qualitätsmessung

Um dem Ziel der Innovationsförderung gerecht zu werden, muss das Patentsystem Rechtssicherheit für Patentinhaber und Dritte gewährleisten. Deshalb ist Qualität so wichtig für die Arbeit des EPA. Wir haben umfangreiche interne Mechanismen zur Qualitätskontrolle und -messung entwickelt und nutzen darüber hinaus externe Impulse zur Verbesserung der Patentqualität.

Nutzerumfragen und -konsultationen

Das EPA führt regelmäßig Anmelderbefragungen durch und sammelt über diverse Kanäle Feedback. Die daraus hervorgehenden Qualitätsindikatoren werden auf unserer Website veröffentlicht und tragen zur Transparenz und Verantwortlichkeit des Amts bei. In regelmäßigen Zusammenkünften besprechen Anmelderverbände und Patentfachleute mit EPA-Managern diverse gemeinsame Themen und geben dabei offen Rückmeldungen über die Qualität unserer Dienstleistungen, die an die betreffenden Abteilungen weitergeleitet werden.

Unabhängiges Feedback

Obwohl die Information hier nicht direkt an das Amt geht, liefern auch Benchmarking-Studien, die Dritte über die Patentämter durchführen, Feedback zu unseren Dienstleistungen. Ein Beispiel dafür ist eine Umfrage, die das IAM Magazine regelmäßig bei Patentanwälten aus der ganzen Welt durchführt. 2016 wurde dem EPA in dieser Umfrage die beste Qualität aller IP5-Ämter bescheinigt.

Nachfrage der Anmelder

Ein indirekter, aber dennoch aussagekräftiger Beleg für das Vertrauen der Nutzer in unsere Qualität ist die Tatsache, dass sie jedes Jahr mehr Patentanmeldungen beim EPA einreichen (2014: +3,1 %). Trotz wachsender Konkurrenz durch andere PCT-Behörden hält das EPA einen soliden Anteil am PCT-Arbeitsaufkommen (nahezu 40 % der Anträge auf internationale Recherche und über 50 % der IPER). 

Quick Navigation